Buchpremiere: „KI, Kunst und Kitsch. Ein philosophischer Aufreger“

Veranstaltungszeit: 

Freitag, 2. Februar 2024,

 19:00 Uhr

Foto: © Konstantin Börner

Unsere wis­sen­schaft­li­che Mitarbeiterin, Dozentin im Bereich Angewandte Ethik und Referentin des Rektors, Dorothea Winter ist auch Buchautorin. Am 2. Februar 2024 prä­sen­tiert sie ihr neu­es Buch “KI, Kunst und Kitsch. Ein phi­lo­so­phi­scher Aufreger”, in dem sie tief­grei­fen­de Einblicke in die Schnittstelle zwi­schen Kreativität und KI gewährt.

Kunst galt lan­ge Zeit als die ulti­ma­ti­ve Bastion des Menschlichen gegen­über Künstlicher Intelligenz (KI). Doch in einer Ära, in der KI-gene­rier­te Bilder für Millionen ver­stei­gert wer­den und Dichterpreise an ChatGPT ver­ge­ben wer­den, stellt sich die drän­gen­de Frage: Müssen wir uns auch auf dem Feld der Kreativität geschla­gen geben? Oder kön­nen Mensch und Maschine gemein­sam ein neu­es Kapitel in der Kunstgeschichte schrei­ben?

Dorothea Winter nimmt uns mit auf eine fes­seln­de Reise durch die Welt der KI-Kunst und erforscht, wie die­se nicht nur die Definition von Kunst her­aus­for­dert, son­dern auch einen tief­grei­fen­den Einfluss auf Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft aus­übt. Von der Versteigerung von KI-gene­rier­ten Kunstwerken bis hin zur poten­zi­el­len Manipulation von Kaufentscheidungen – die Gefahren und Chancen wer­den in die­sem Essay auf beein­dru­cken­de Weise beleuch­tet.

In ihrem Essay, der in der Reihe Update Gesellschaft beim Carl-Auer Verlag erschie­nen ist, ent­wi­ckelt die Autorin belast­ba­re Kriterien, um die Auswirkungen von KI auf das krea­ti­ve Schaffen zu iden­ti­fi­zie­ren und ein­zu­schät­zen. Anhand der zen­tra­len Fragen “Was ist KI?” und “Was ist Kunst?” legt sie eine soli­de Grundlage für einen tief­ge­hen­den Diskurs und ermög­licht es den Lesern, kla­re Positionen zu bezie­hen.

Dorothea Winter wird Passagen aus ihrem Werk vor­le­sen und dabei ers­te Einblicke in „KI, Kunst und Kitsch. Ein phi­lo­so­phi­scher Aufreger“ gewäh­ren. Im Anschluss an die Lesung folgt eine Diskussion. Moderation und Diskussion über­neh­men Matthias Eckoldt, der Herausgeber der Reihe und Matthias Oehler, Geschäftsleiter des Carl-Auer Verlages.

Datum: Freitag, den 02.02.2024
Uhrzeit: Ab 19 Uhr Einlass und Sektempfang; ab 20 Uhr Beginn der Lesung
Ort: Haus des Humanismus, Potsdamer Str. 157, 10783 Berlin

Anmeldung via: studieren@humanistische-hochschule-berlin.de 

Das Buch ist ab sofort beim Carl Auer Verlag erhält­lich.

Weiterbildung
Humanistisch-Systemisches Leadership

Am 21. November 2024 in Berlin.
Du bist Führungskraft und möch­test dei­nen eige­nen Stil wei­ter­ent­wi­ckeln? Dann bist du hier genau rich­tig — egal, ob du bereits Führungserfahrung hast oder neu in dei­ner Position bist.

Weiterlesen »