Soziale Arbeit: Bachelor-Studium (B.A.)

an der Humanistischen Hochschule Berlin

B.A. Soziale Arbeit

Übersicht über den Studiengang

Casual discussion

7 Semester

grund­stän­di­ger Bachelor-Studiengang mit 210 ECTS-Punkten
University Students Attending Lecture On Campus

Vollzeitstudium

in Präsenz mit inte­grier­tem Praxissemester

Moderner Campus

Moderne Seminarräume mit fle­xi­blen Nutzungsmöglichkeiten
Graduation hat on vintage table with green nature background

Abschluss

Bachelor of Arts & staatl. Anerkennung als Sozialarbeiter:in/ Sozialpädagog:in

Profil des Studienganges

Ziele und Inhalte

Bei dem Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) han­delt es sich um ein Vollzeitstudium im Präsenzformat mit inte­grier­tem Praxissemester. Der Bachelor umfasst 210 Credits (ECTS). Für den Zugang zum Bachelorstudiengang Soziale Arbeit ist eine gül­ti­ge Hochschulzugangsberechtigung nach­zu­wei­sen (auch im Sinne § 11 BerlHG: beruf­lich Qualifizierte mit einer Aufstiegsfortbildung, Fachschulausbildung, mit einer gere­gel­ten Fortbildungsmaßnahme im SAGE-Bereich oder wer auf eine min­des­tens 2‑jährige Berufsausbildung und min­des­tens 3‑jährige Berufstätigkeit in einem SAGE-Berufsfeld ver­wei­sen kann).

Der Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) rich­tet sich an Studieninteressierte, die einer huma­ni­tä­ren Tätigkeit mit einem direk­ten zwi­schen­mensch­li­chen Umgang (u.a. Hospiz, Kita, Beratungseinrichtungen, Betreuungsverein) nach­ge­hen wol­len, gro­ßes Interesse an der ethi­schen Reflexion ihrer Tätigkeit haben und zugleich die staat­li­che Anerkennung als Sozialarbeiter:in/Sozialpädagog:in erlan­gen möch­ten.

Senior grandfather hospitalized sit on hospital bed in patient room.

Ausbildung für humanitäre Praxis

Die Dozenten der Sozialen Arbeit

Dozent für Humanistische Lebenskunde in Berlin: Steffen Kohl

Prof. Dr. Emil Ethikmann

Dozent für Humanistische Lebenskunde in Berlin: Martin Mettin

Prof. Dr. Dr. Luise Lebenskunde

Dozent für Humanistische Lebenskunde in Berlin: Elija Horn

Dr. Annegret von Masterstudium

Video abspie­len
Astrid, 42 Jahre alt und Leiterin der huma­nis­ti­schen Kita Rappelkiste
Video abspie­len
Pavel, 31 Jahre und Erzieher in der Jugendfreizeiteinrichtung Twenty Two

Aussichten nach dem Studium

Perspektiven

Das Studienangebot Soziale Arbeit an der Humanistischen Hochschule Berlin bie­tet meh­re­re Vorteile: eine brei­te aka­de­mi­sche Community im Sozialwesen, eine Vielzahl von poten­ti­el­len Praxispartnern und künf­ti­gen Arbeitgebern sowie eine an Werten und Diversität ori­en­tier­ten Theorie und Praxis.

Der Träger der Humanistischen Hochschule bie­tet mit sei­nen über 70 Projekten und Einrichtungen im Sozial‑, Pflege- und Bildungsbereich vie­le Möglichkeiten für ein pra­xis­na­hes Studium und gewähr­leis­tet einen pra­xis­ori­en­tier­ten Bachelor Soziale Arbeit. Die Humanistische Hochschule Berlin ist wer­te­ori­en­tiert aus­ge­rich­tet und ver­bin­det das Studium der Sozialen Arbeit wie alle ihre Studienangebote mit einer hohen ethi­schen Reflexionsfähigkeit.

Dies stellt zum einen eine idea­le Grundlage für einen erfolg­rei­chen Berufseinstieg in einem Feld der Sozialen Arbeit dar. Zum ande­ren bil­det der Studiengang eine Grundlage für ein anschlie­ßen­des Masterstudium.

Bewerbung Soziale Arbeit B.A.

Bewerbungsportal für die Studienplatzvergabe

Hidden
Modulübersicht

Lehrplan

Folgende Übersicht gibt Aufschluss über die ein­zel­nen Module. Einige Module wer­den auch im dar­auf­fol­gen­den Fachsemster gelehrt. In der Übersicht ist das jewei­li­ge Startsemster des Moduls auf­ge­führt.

Studienstart: Wintersemester 2023/24

Abschluss: Bachelor of Arts (M.A.)

Studiendauer: Das Studium umfasst sie­ben Fachsemester. Es beginnt mit einem jedem Wintersemester

Studienform: grund­stän­di­ger Bachelorstudiengang Soziale Arbeit

Sprache: Deutsch

Kosten: Die Studiengebühren betra­gen 90,- Euro pro Monat

Die Studienzeit des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit beträgt sie­ben Semester (Regelstudienzeit), ein­schließ­lich der Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit. Das Studium wird mit der münd­li­chen Abschlussprüfung im Anschluss an die Bachelorarbeit (münd­li­che Verteidigung) abge­schlos­sen. Der Umfang des Studiengangs beträgt 210 Credits (ECTS). 

Für das Erreichen eines Credits wer­den 30 Stunden Lern- und Arbeitszeit, Workload der Studierenden, berech­net. Im Workload ist das gesam­te Arbeitspensum berück­sich­tigt, das durch­schnitt­lich erfor­der­lich ist, um die Lernziele zu errei­chen. Er ent­hält neben der Präsenzzeit auch die Selbstlernzeit, und damit die Lern- und Arbeitszeit, die für die Vor- und Nachbereitung einer Lehrveranstaltung, eines Moduls, für die Erstellung von Studienleistungen jeg­li­cher Art wie das Lesen und Schreiben von Texten, die Durchführung von Recherchen, die Anfertigung von Präsentationen und Dokumentationen, für Literaturbeschaffung und für die Vorbereitung von Prüfungen usw. auf­zu­wen­den ist.

Es ist vor­ge­se­hen, dass grund­sätz­lich in einem Semester 30 und in einem Studienjahr 60 Credits erreicht wer­den. Im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, Dauer sie­ben Semester, sind 210 Credits zu errei­chen.

Im gesam­ten Studienverlauf wird eine enge Verzahnung von Theorie- und Praxislernen gewähr­leis­tet. In vie­len Modulen sind Reflexionsbausteine und Praxisbezüge imple­men­tiert. Diese sichern die Möglichkeit der ste­ti­gen (Selbst)Prüfung.

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit ent­hält in Modul 1: Orientierungswoche und Modul 18: Praktikum obli­ga­to­ri­sche Praxisbausteine. Diese Praxisbausteine wer­den als Hospitationen und Praktika durch­ge­führt.

Die Praxisbausteine kön­nen Gegenstand der jewei­li­gen Modulprüfung sein und sind als Bezugselemente in der anzu­fer­ti­gen­den Bachelorarbeit zuläs­sig.

Die Bedingungen der Durchführung der Praxiselemente regelt die Praxisordnung (PraxO) für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der Humanistischen Hochschule Berlin.

Zielsetzung und Inhalte der Praxisbausteine

Modul 1: Orientierungswoche, Werkstatt und Hospitation in Praxisfeldern der Sozialen Arbeit

  •  Im Rahmen einer mehr­tä­gi­gen Hospitation in einem aus­ge­wähl­ten sozi­al­ar­bei­te­ri­schen Handlungsfeld (z.B. Hospize, Einrichtungen der Jugendsozialarbeit wie Wohngruppen oder Freizeitclubs, Stadtteil- und Quartiersmanagement; Angebote für das mul­ti­ge­ne­ra­tio­nel­le Zusammenleben, mobi­le und sta­tio­nä­re Betreuungsangebote, tele­fo­ni­sche und per­sön­li­che, mobi­le und sta­tio­nä­re Beratungsangebote z.B. der Schwangerenkonflikt- oder Schuldner_innenberatung, Schulsozialarbeit) wer­den ers­te Grundlagen und Handlungsansätze der Sozialen Arbeit prak­tisch erfah­ren (Forschendes Lernen; Erkundung und Erprobung eige­nen pro­fes­sio­nel­len Handelns).
  • Die Studierenden erar­bei­ten in ange­lei­te­ten Kleingruppen ers­te wis­sen­schaft­li­che Fragestellungen, die sich aus der erleb­ten Praxis erge­ben. Dazu fin­den Vor- und Nachbereitungen der Hospitation im Rahmen eines Reflexionsseminars statt. Hier wer­den die not­wen­di­gen basa­len theo­re­ti­schen Grundlagen ver­mit­telt.

 

Modul 18: Praktikum

  • Die Studierenden ler­nen ein Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit durch eige­ne Tätigkeit ken­nen.
  • Den Studierenden ste­hen unter­schied­li­che aner­kann­te Praxisstellen zur Verfügung: z.B. in der Sozialmedizin und Palliativmedizin, Sozialen Gerontologie, Kinder- und Jugendsozialarbeit, Schulsozialarbeit, Beratungs- und Betreuungsarbeit.
  • Übergreifende Inhalte sind: ziel­ori­en­tier­tes und struk­tu­rier­tes, vor- und nach­be­rei­te­tes Lernen in der Praxis; hand­lungs­feld- und fall­be­zo­ge­ne Klärung von Grundfragen pro­fes­sio­nel­ler Sozialer Arbeit; Rollenfindung und Selbstreflexion; Durchführung einer eigen­stän­di­gen Praxisaufgabe (ziel­ori­en­tier­te Auseinandersetzung mit einem rele­van­ten Thema der Praktikumsstelle).
  • Gruppensupervision.
  • Für die Beratung und Betreuung inner­halb des Praxissemesters ist der Career Service in Kooperation mit den Lehrenden des Praktikumsmoduls zustän­dig.

 

Dauer, Angebot und Häufigkeit der Praxismodule

Die im Rahmen des Moduls 1 (Orientierungswoche, Werkstatt und Hospitation in Praxisfeldern der Sozialen Arbeit) durch­ge­führ­te Hospitation erfolgt in Anlehnung an den Studienverlaufsplan im 1. Fachsemester.

Das Praxissemester (Modul 18: Praktikum) erstreckt sich über ein Semester. In Anlehnung an den Studienverlaufsplan erfolgt die Durchführung des Praxissemesters im 5. Fachsemester.

 

Career Service

Die Serviceeinheit des Career Service über­nimmt die Funktion eines Praktikumsbüros und unter­stützt die Studierenden bei der Suche nach einem:einer geeig­ne­ten Partner:in für die Praktikumsphase.

Der sie­ben­se­mes­tri­ge, grund­stän­di­ge Bachelorstudiengang Soziale Arbeit rich­tet sich an Personen, die sich für das viel­fäl­ti­ge Berufsfeld Soziale Arbeit inter­es­sie­ren und über

  • die all­ge­mei­ne Hochschulreife oder
  • die Fachhochschulreife oder
  • die fach­ge­bun­de­ne Hochschulreife oder
  • einen Hochschulzugang für beruf­lich Qualifizierte im Sinne von §11 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG in sei­ner Fassung vom 14.09.2021) ver­fü­gen.
  • Kopie des Personalausweises
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse

Ansprechpartnerin

Dorothea Winter, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+49 160 94 49 58 20

d.winter@humanistische-hochschule-berlin.de

Downloadbereich

Hier fin­dest Du alle wich­ti­gen Unterlagen zu Deinem Studiengang:

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Du hast die Antwort auf Deine Frage nicht gefun­den? Dann beant­wor­ten wir die­se ger­ne in einem per­sön­li­chen Gespräch, via E‑Mail oder im Chat. Nimm dazu ein­fach Kontakt zu uns auf.

Die Humanistische Hochschule Berlin bie­tet einen grund­stän­di­gen Bachelorstudiengang und zwei Weiterbildungsmasterstudiengänge an. Du kannst aus den fol­gen­den Studiengängen an der Humanistischen Hochschule Berlin wäh­len:

  • Soziale Arbeit B.A.
  • Angewandte Ethik M.A.
  • Humanistische Lebenskunde M.A.

Das Bewerbungsportal für das WiSe 2023/2024 wur­de frei­ge­schal­tet und Bewerbungen kön­nen ein­ge­reicht wer­den.

Die Humanistische Hochschule Berlin hat im November 2022 das Akkreditierungsverfahren durch den Wissenschaftsrat und die Senatsverwaltung des Landes Berlin erfolg­reich abge­schlos­sen und ist somit akkre­di­tiert.

Die Humanistische Hochschule Berlin ist die ers­te Hochschule Deutschlands mit einem huma­nis­tisch-welt­an­schau­lich gepräg­ten Profil. Hiermit bil­det sie eine Ergänzung zu bereits eta­blier­ten Hochschulen in kirch­li­cher Trägerschaft und berei­chert damit die deut­sche Hochschullandschaft, indem sie zu ihrer Vielfältigkeit bei­trägt.

 „Mit mensch­li­chem Blick“ ste­hen an der Humanistischen Hochschule Berlin Werte wie Toleranz, Selbstbestimmung und Solidarität im Zentrum und mögen (im Sinne eines prak­ti­schen Humanismus und in Anlehnung an das Modelllernen nach Bandura, 1965) im Alltag an der Humanistischen Hochschule Berlin gelebt, gelernt und im spä­te­ren Berufsalltag der Absolvent:innen ange­wandt wer­den und eine demo­kra­ti­sche und ethi­sche Lebensauffassung stär­ken.

Dies beinhal­tet, dass die Humanistische Hochschule Berlin alle Studieninteressierten, unab­hän­gig ihrer Nationalität, Herkunft, Geschlecht, Behinderung, sexu­el­ler Orientierung, Religion oder Weltanschauung will­kom­men heißt und Diversität inner­halb der Studierendenschaft aus­drück­lich als Bereicherung wahr­nimmt.

Du hast Interesse an sozia­len oder päd­ago­gi­schen Themen oder siehst dich in dei­nem gegen­wär­ti­gen oder künf­ti­gen Berufsalltag (in beson­de­rem Maße) mit ethi­schen Fragestellungen kon­fron­tiert? Du möch­test anpa­cken und einen Beitrag zu einer humane(re)n Welt leis­ten? Dann ist die Humanistische Hochschule Berlin mit ihrer ein­ma­li­gen Ausrichtung die rich­ti­ge Wahl für dich!

Dorothea Winter_c Konstantin Börner

Deine Ansprechpartnerin

Es sind noch Fragen offen geblieben?

Dorothea Winter, unse­re wis­sen­schaft­li­che Mitarbeiterin, hilft dir ger­ne wei­ter! Nimm Kontakt auf: